Psychologische Praxis Peter P. Allemann, Psychologe  FH Eidg. anerkannter Psychotherapeut
   
       Home / Praxis       
   
      Qualifikation         
   
       Supervision          
   
      Fortbildungen         
   
          Honorar             
   
      Therapiespiele     
   
   Partner / Institute  
   
 Impressum / Kontakt   
   
  Lageplan / Anreise     
 
Therapiespiele Kundenmeinungen Ideen, Erfahrungen Material Download
Hakuna Matata - Abenteuer im Dschungel, Ideen Erfahrungen
 
Ideen und Erfahrungen mit Hakuna Matata
Hindernisse bestimmen 
Stichworte: Hindernisse
Kommentar: Die Art der Hindernisse, denen man im Dschungel begegnen kann, sind nicht vorgegeben. Man wählt sie zusammen mit seinen Kunden aus. Mögliches Vorgehen: zuerst eine Liste erstellen: Welche Gefahren und Schwierigkeiten gibt es im Dschungel? Aus der Liste auswählen: Welchen fünf wirst Du begegnen?
 
 
Hindernisse, Beispiele von Kindern und Jugendliche... 
Stichworte: Hindernisse
Kommentar: Jaguar, der auf dem Baum lauert. Ein Gewittersturm. Kein Trinkwasser mehr. Giftige Baumschlangen. Eine Fallgrube. Dickicht. Ein grosser, breiter Fluss. Krokodile, die lauern. Menschenfresser. Ich bekomme grosse Angst. Ich stürze und verletzte mich am Fuss. usw.
 
 
Forscherkarten 
Stichworte: Forscherkarten und Tagesetappensteine
Kommentar: In der Kurzanleitung steht es korrekt - in der Spielanleitung fehlt der Satz:
Wenn man eine Forscherkarte gezogen hat, erhält man 2 neue Tagesetappensteine.
 
 
Weniger Dschungelsteine einsetzen 
Stichworte: Spielzeit verkürzen
Spielfluss bekommt Tempo
Kommentar: Es kann sinnvoll sein, nicht alle 29 Dschungelsteine einzusetzen, sondern eine Auswahl zu treffen. Ich treffe dann eine Auswahl, wenn ich zum Beispiel das Spiel mit einem Jugendlichen oder mit einem Kind bereits einige Male gespielt habe oder auch dann, wenn ich nur einen zeitlichen Rahmen von 45 -60 Min. zur Verfügung habe und keine weiteren Sitzungen zur Verfügung stehen. Folgende Auswahl hat sich bewährt:
5 Hindernissteine; 1 Stein „verirrt“; 1 Stein „weitersuchen“; 2 Basislagersteine; 3 Kundschaftertiersteine; 4 Forschersteine; 20 Forscherkarten
Darauf achten, dass diese Auswahl von Steinen nicht verstreut auf dem Spielbrett verteilt wird, sondern um ein oder zwei Basislager herum. Erfahrungen: Das Spiel wird fliessender.
 
 
Mit Familien, mit Gruppen spielen 
Stichworte: Mit mehreren Personen spielen
Mit einer Familie spielen
Kommentar: Gerade mit Familien kann das Spiel gut mit mehreren Personen gespielt werden. Wichtig scheint mir: Man wählt ein Thema aus. Z.B.: Wir wollen friedlicher mit einander umgehen. Alle reisen dann durch den Dschungel. Abwechslungsweise macht jedes einen Spielzug. Oder: Thema: Wir unterstützen die Schwester (13 Jahre), dass sie sich nicht mehr ritzen muss. Vorgehen wie oben beschrieben; Unterschied: die Familie wählt ein Thema eines Familienmitgliedes und gibt für dieses Unterstützung. Gute Erfahrungen habe ich auch gemacht, wenn ich das Spiel in Geschwistersitzungen einsetze. Die Kinder schätzen es, ohne die Eltern neue Möglichkeiten zu kreieren (Stärkung der Selbstwirksamkeit)
Man kann auch die Familie je eine Forscherkarte ziehen lassen (eine der vielen Kurzformen) und so fragen: was für Kompetenzen zeigt dieses Tier, bzw. Pflanze? Und was können wir davon für uns umsetzen.